Der Beginn

Zu Beginn des Jahres 2011 traf sich an einem Abend eine Gruppe von Fachleuten, die alle die Vision hatten, ein Hospiz zu gründen. Es waren durchweg ausgebildete Fachleute aus dem Gesundheitsbereich, die bereits in einem Hospiz gearbeitet hatten und wussten, worum es dabei geht. Bei dieser ersten Sitzung wurde klar, dass es nicht die letzte ihrer Art werden würde und die Gruppe beschloss, das Thema ”Gründung eines Hospizes“ systematisch anzugehen. Mit der Zeit stiegen einige Mitdenker aus beruflichen oder privaten Gründen aus. Die verbleibenden vier, das ”Kleeblatt“, sind die vier Mitglieder des Gründungsvorstandes des Vereins Lichtblick Hospiz Basel. Wir sind seit dieser Zeit als konstante Kerngruppe dabei, unsere Vision zu verwirklichen.

Gruppenarbeit

Im ersten Jahr ging es uns insbesondere darum, Ideen zu sammeln und herauszufinden, ob wir alle wirklich die gleiche Vision haben und uns unter Palliative Care das Gleiche vorstellen.

Konsens finden
Um gemeinsam ein Hospiz aufzubauen und zu führen, muss sich das Leitungsteam in grundlegenden Fragen einig sein. Wir legten im Voraus für jede Sitzung ein Thema fest (z.B. Schmerzbehandlung, welches ist unsere Haltung zu Sterbehilfeorganisationen, wie soll das Aufnahmeverfahren für unsere Gäste sein) und diskutierten jeweils etwa eine Stunde das jeweilige Thema. Durch diese Gespräche lernten wir einander und die Haltung der anderen besser kennen, und konnten gemeinsam laut über schwierige Themen reflektieren. Erfreulicherweise gab es nie grundlegende Differenzen, was uns darin bestärkte, gemeinsam weiter zu machen.

Wünsche
Ein kreativer Teil der gemeinsamen Arbeit war das Ideen sammeln, wie unser Hospiz eingerichtet sein soll, welche Dienstleistungen wir anbieten möchten und wie der Tagesablauf sein könnte.

Realitäten
Wünsche haben ihren Preis und parallel zum Entwerfen unseres Hospizes haben wir eine Kostenstellenrechnung erstellt. Genau genommen hat ihn Dieter Schütz erstellt, der mit seinem Master in betriebswirtschaftlichem Management für NPO [Non-Profit-Organisationen] das nötige Wissen dazu hat. Weiter haben wir Fachpersonen aus verschiedenen Bereichen der Wirtschaft eingeladen, unser Projekt aus ihrer Sicht zu kommentieren und uns Tipps zu geben, worauf wir achten sollen und müssen. Das waren immer sehr spannende Abende, wenn auch manchmal etwas ernüchternd, denn es gibt für viele Bereiche eine Unmenge von Reglementen, die zu beachten sind.

Vorbereitung

Im Jahr 2012 begannen die Vorbereitungsarbeiten für die Vereinsgründung. >mehr

Ende 2013 war es dann endlich so weit: wir gründeten am 11.12.13 den Verein Lichtblick Hospiz Basel. Parallel dazu galt es, das Erscheinungsbild des Vereins mit Briefpapier, Visitenkarten, Flyer und Website zu gestalten.